Scoop 314 Jahre hat es gedauert, doch jetzt ist Scoop 3 endlich erhältlich. Zwei CDs randvoll mit jeweils rund 60 Minuten Demos, Outtakes und wie immer vielen Informationen aus der Feder des genialen Komponisten Pete Townshend persönlich. Viele Songs bekannt, viele unbekannt, und wie immer hält sich die Mischung zwischen diesen beiden Punkten die Waage.

Scoop 314 Jahre hat es gedauert, doch jetzt ist Scoop 3 endlich erhältlich. Zwei CDs randvoll mit jeweils rund 60 Minuten Demos, Outtakes und wie immer vielen Informationen aus der Feder des genialen Komponisten Pete Townshend persönlich. Viele Songs bekannt, viele unbekannt, und wie immer hält sich die Mischung zwischen diesen beiden Punkten die Waage.

Los geht's mit dem 1973er Demo des Quadrophenia Openers Can You See The Real Me. Ein bisschen länger, ein Strophe mehr, rundum gelungen und interessant. Und dieser Song gibt gleich vor, was den Hörer erwartet: 34 Songs, bei denen meist Pete Townshend alle Instrumente selbst spielt. Die Songs reichen von 1972 bis 2001.

Scoop 3 macht wie schon die beiden Vorgänger Scoop und Another Scoop riesengroßen Spaß, denn selten erfährt und hört man so viel über die Entstehungsgeschichte von Songs. Höhepunkte sind schwer zu bestimmen. Vielleicht No Way Out (Demo von However Much I Booze), Lonely Words oder Commonwealth Boys und It's In Ya. Ausfälle gibt es so gut wie keine, höchstens Songs, die vieleicht zu experimentell sind. Doch hier wird jeder seine eigenen Juwelen bestimmen müssen, denn Scoop 3 bietet unendlich viele Soundperlen, die immer und immer wieder gehört werden wollen.

Scoop 3 gibt's nur über Petes Website www.eelpie.com. Die Doppel-CD kostet 15 Pfund.

Who's Who

  • John Entwistle

    The Ox stand meist seelenruhig auf der Bühne. Geliebt von den Fans, wurde er berühmt für sein famoses Bassspiel

     
  • Keith Moon

    Unvergessen ist Keith Moons brilliantes musikalisches Können in seinen jungen Jahren.

     
  • Roger Daltrey

    Roger Daltrey gründete 1962 die Gruppe The Detours. Heute ist er Commander of the British Empire

     
  • Pete Townshend

    Pete Townshend ist der musikalische Kopf der Who. Fast alle Songs der Band stammen aus seiner Feder.

Mix - Top Themen

  • Maximum Rock 2: 1971 bis 1978

    Maximum RockDie Biographie geht in die zweite Runde: Mit der Beschreibung der Jahre 1971 bis 1978 legt Christoph Geisselhart den zweiten Teil von "Maximum Rock - Die Geschichte der verrücktesten Rockband der Welt" vor. Im Mittelpunkt dieses Mal: der unaufhaltsame Niedergang und Verfall des Schlagzeugers Keith Moon. Lohnt der Kauf?

     
  • Geschafft: Teil 3 von Maximum Rock

    Maximum Rock Teil 3Geschafft. So mag sich Christoph Geisselhart gefühlt haben, als er endlich sein dreibändiges Mammutwerk "The Who - Maximum Rock" im Herbst dieses Jahres fertiggestellt hatte. Es behandelt die Jahre Jahre nach Keith Moons Tod, also von 1979 bis 2009.

     
  • As Long As I Have You kommt am 1. Juni

    Roger Daltrey neues Solo-Album kommt am 1. Juni in die Läden. Enthalten sind elf Songs. Mit dabei ist unter anderem Bandkollege Pete Townshend, der bei sieben Stücke Gitarre spielt. Das Album erscheint als CD und als Vinylausgabe. Es ist Daltreys erstes Solo Album seit 24 Jahren.

Go to top
Template by JoomlaShine