In Kreisen von Who-Fans regt sich Protest, doch Pete und Roger haben sich entschieden: Die Tour der Who durch die USA wird trotz des Todes von John Entwistle statt finden. Wie die amerikanische Nachrichtenagentur Reuters meldet, wird der Auftakt als Tribut für John am Montag in Los Angeles sein. Statt Entwistle wird der Brite Pino Palladino mit den Who auf Tour gehen. Die ausgefallenen Konzerte in Las Vegas und Irvine sollen nachgeholt werden.

Unterdessen hat der Tod John Entwistles zu weltweiter Bestürzung in Musikerkreisen geführt. Bill Wyman, Bassist der Rolling Stones, bezeichnete Entwistle als "einzigartig und unersetzbar". John sei ein großartiger Freund über viele Jahre hinweg gewesen: "Der ruhigste Mann im Privaten, aber der lauteste auf der Bühne." Kein Wunder, dass Roger Gott empfahl, Ohrenschützer griffbereit zu haben.

Die Entscheidung weiter zu machen, ist nach Recherchen von Reuters Townshend und Daltrey nicht leicht gefallen. Beide seien am Boden zerstört gewesen. Der nun eingeschlagene Weg, die Tour aber dennoch zu starten, sei mit voller Unterstützung der Familie Johns gefallen. Christopher Entwistle, Johns 30jähriger Sohn aus erster Ehe, fügte hinzu, sein Vater habe für die Musik gelebt und in der Musik der Who werde er immer weiterleben.

In einer persönlichen Erklärung teilte Roger Daltrey mit, er gehe auf Tour, um Johns Leben zu feiern und zu würdigen. "It seems to me the best way is to play our music - the music he helped to create."

Unterdessen ist die Todesursache John Entwistles noch nicht endgültig geklärt. In Las Vegas hieß es am Freitag Abend, es gebe keine Anzeichen für Gewalt oder Alkohol- oder Drogenmissbrauch. Die Autopsie war am frühen Samstag Morgen deutscher Zeit noch nicht abgeschlossen.

Who's Who

  • John Entwistle

    The Ox stand meist seelenruhig auf der Bühne. Geliebt von den Fans, wurde er berühmt für sein famoses Bassspiel

     
  • Keith Moon

    Unvergessen ist Keith Moons brilliantes musikalisches Können in seinen jungen Jahren.

     
  • Roger Daltrey

    Roger Daltrey gründete 1962 die Gruppe The Detours. Heute ist er Commander of the British Empire

     
  • Pete Townshend

    Pete Townshend ist der musikalische Kopf der Who. Fast alle Songs der Band stammen aus seiner Feder.

Mix - Top Themen

  • The Seeker – Musical mit Pete Townshend

    Gemeinsam mit seiner Ehefrau Rachel Fuller arbeitet Pete Townshend derzeit an einem neuen Musical. Siddharta heißt es nach der Novelle von Hermann Hesse. Auch einige Townshend-Kompositionen sind enthalten. 2018 soll das Musical auf CD erscheinen.

     
  • Maximum Rock 2: 1971 bis 1978

    Maximum RockDie Biographie geht in die zweite Runde: Mit der Beschreibung der Jahre 1971 bis 1978 legt Christoph Geisselhart den zweiten Teil von "Maximum Rock - Die Geschichte der verrücktesten Rockband der Welt" vor. Im Mittelpunkt dieses Mal: der unaufhaltsame Niedergang und Verfall des Schlagzeugers Keith Moon. Lohnt der Kauf?

     
  • The Who begeistern 18000 Fans

    Zwei Abende, 18.000 Fans, jeweils 21 Songs - The Who haben bei ihren zwei Konzerten in Deutschland in Oberhausen und Stuttgart restlos begeistert. Wer Townshend und Daltrey bei ihrem wahrscheinlich letzten Gastspiel in Deutschland sah, konnte kaum glauben, dass die beiden Herren 71 und 72 Jahre alt sind.

Go to top
Template by JoomlaShine