Moonlighting61 Jahre wird Roger Daltrey in diesem Jahr. Rechtzeitig zu seinem Wiegenfest hat die Plattenfirma Sanctuary Records eine umfassende Zusammenstellung der größten Hits seiner Solo-Karriere auf den Markt gebracht.

Moonlighting61 Jahre wird Roger Daltrey in diesem Jahr, und noch immer ist der Who-Sänger auf der Bühne unterwegs. Rechtzeitig zu seinem Wiegenfest hat die Plattenfirma Sanctuary Records eine umfassende Zusammenstellung der größten Hits seiner Solo-Karriere auf den Markt gebracht. Doch nicht nur das: Die rund 155-minütige Doppel-CD enthält nicht nur nur einen Querschnitt mit den besten Songs seiner Solo-Alben, sondern auch jede Menge Raritäten und ein bisher gänzlich unveröffentlichtes Stück.

Die 20 Songs der ersten CD sind durchweg bekannt, finden sich hierauf doch Stücke seiner ersten sechs Solo-Scheiben. Routiniert zusammengestellt und sauber klingend wird hier die musikalische Vielfalt der zum Teil herausragenden Solo-Alben deutlich. Viel Neues bietet CD 2, was sie höchst interessant macht und Daltrey-Fans begeistern wird, denn neben Songs seiner letzten drei Solo-Scheiben sind seine Beiträge zu Soundtracks, Single B-Seiten sowie anderen Samplern vertreten.

Los geht's mit Live-Versionen von Behind Blue Eyes - leider ohne 5.15 und Won't Get Fooled Again, beide aufgenommen während seiner kurzen Solo-Tour im Dezember 1985; nichts Unbekanntes, aber bisher lediglich auf Vinyl zu bekommen. Es folgen spannende Stücke wie Mack the Knife - nach Berthold Brecht und Kurt Weill -, der Led Zeppelin Klassiker Rock And Roll - mit den beiden Tennisstars Pat Cash und John McEnroe -, Child of Mine oder Live-Versionen des Springsteen Klassikers Born To Run und Baba O'Riley. Herausragend ist zweifelsfrei The Pig Must Die, Daltreys Beitrag zu Mike Batts Hunting Of The Snark. Und zum Abschluss gibt's mit A Second Out ein zuvor unveröffentlichtes wunderschönes Demo aus dem Jahre 2000.

Keine Frage: Moonlightning ist eine gelungene Zusammenstellung der Solo-Karriere von Roger Daltrey und Klassen besser als The Anthology aus dem Jahre 1998 oder Best Of Rockers & Ballads von 1991. Und bei einem Preis von rund 16 Euro für 37 Songs und 155 Minuten Musik stellt sich die Frage nach einem Kauf für Who-Fans nicht. Wer also Roger Daltrey mag, sollte auf jeden Fall zugreifen. Und die, die noch nichts von dem Who-Sänger haben, finden mit Moonlightning einen wirklich tollen Einstieg in die Solo-Karriere des Briten. Es lohnt sich!